Politik / Gesellschaft / Umwelt
Politik / Gesellschaft / Umwelt
Kultur & Gestalten
Kultur & Gestalten
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen / Integration
Sprachen / Integration
Beruf / EDV / Berufsausbildung
Beruf / EDV / Berufsausbildung
Grundbildung / Schulabschlüsse
Grundbildung / Schulabschlüsse
Marl aktiv
Marl aktiv
Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: 17B1020

Info: Die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung bezeichnet Filme aus ihrem Archiv aus der Zeit des Nationalsozialismus mit kriegsverherrlichendem, rassistischem oder volksverhetzendem Inhalt als Vorbehaltsfilme. Diese Filme dürfen nur mit einer historischen Einführung und einer Diskussion gezeigt werden.
Hitlerjunge Quex mit dem Untertitel "Ein Film vom Opfergeist der deutschen Jugend" wurde 1933 nach dem Roman von Karl Aloys Schenzinger von Hans Steinhoff inszeniert.
Im Mittelpunkt dieses NS-Propagandafilmes steht der Gesinnungswandel einer Arbeiterfamilie Anfang der 1930er Jahre. Die Hitlerjugend und die kommunistischen Jugendverbände sind verfeindete Organisationen. Der junge Heini Völker ist Sohn eines Kommunisten und arbeitet als Druckerlehrling. Er wendet sich der Hitlerjugend zu. Familiäre und ideologische Konflikte münden in einer Neuorientierung des Vaters und einer Heldentat des Jungen.
Unter dem Eindruck einer schwindenden Pressefreiheit in vielen Teilen der Welt, einem dramatischen Rückgang der Printpresse in Deutschland und einer lawinenartigen Entwicklung der Sozialen Medien als Nachrichtenverbreitungsplattformen und einer gesteuerten Entwicklung von Fake News wollen wir als Bildungsorganisation einen Blick zurück werfen.
Wie funktionierte der Propagandaapparat der Nationalsozialisten? Welche Informationsquellen gab es für die Menschen in einem Zeitalter ohne Internet und Smartphone? Welche Rolle spielten Medien wie Hörfunk und Kino? Worauf basiert die Wirkungsmacht der Propagandafilme? Welche Wirkungsmacht entfalten die Filme bei einem heutigen Publikum?
Wie ist die Diskussion einzuschätzen, ob die Vorbehaltsfilme weiter unter Verschluss gehalten werden sollen, oder sie über 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges freigegeben werden sollen?

Abendveranstaltung mit Einführungsreferat und nachfolgender Diskussion

Kosten in Euro:

Datum Zeit Straße Ort
15.11.2017 18:30 - 20:45 Uhr Westfalenstr. 68 a Scharounschule, Kino

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.


Unser aktuelles Programmheft
Zum Online-Blättern!
Gruß & Dank
VHS Emscher-Lippe-Region
Spracherwerb
Emscher-Lippe
 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Oktober 2017